DIN 5008: Das ist neu

Auch die DIN 5008 bleibt nicht auf ewig unverändert. Es gibt immer wieder Entwicklungen im Schriftverkehr und Rückmeldungen aus der Praxis, die das Deutsche Institut für Normierung (DIN) dazu bewegen, einige Änderungen an der DIN 5008 vorzunehmen. Zum letzten Mal ist dies im Jahr 2011 geschehen. Wir bringen Sie auf den aktuellsten Stand der DIN 5008 und zeigen Ihnen was sich geändert hat.

1. Änderungen in der DIN 5008 – Version 2011

In den folgenden Abschnitte listen wir Ihnen kurz die wichtigsten Änderungen der DIN 5008 auf.

1.1.  Briefkopf und Anschriftfeld

  • Absenderangabe, Anschrift, Betreff, Anrede, Text, Grußformel, Unterschrift und Anlagen beginnen bei der Fluchtlinie (linker Seitenrand) von 25 mm
  • Einrückungen und Aufzählungen beginnen generell 50 mm vom linken Rand des Blattes
  • Informationsblock sowie Anlagen-/Verteiler (falls kein Platz mehr unterhalb der Unterschrift) beginnen 125 mm vom linken Blattrand
  • es gibt nun zusätzlich 2 Zeilen oberhalb der Zusatz- und Vermerkzone für die Rücksendeangabe

1.2. Schreibweise des Datums

  • zusätzlich zur internationalen Schreibweise (JJJJ-MM-TT) sind nun auch wieder die üblichen Schreibweise mit Punkttrennung (TT.MM.JJJJ) sowie die alphanumerische Schreibweise – 1. Januar 2014 oder 1. Jan. 2014 möglich
  • Jahreszahlangaben werden dagegen immer 4-stellig geschrieben (2014 statt 14)

1.3 Hervorhebungen

  • Unterstreichungen sollten nur noch zur Angabe von Webseiten und E-Mail Adressen verwendet werden, da sie die Unterlängen diverser Buchstaben „abschneiden“ („j“, „q“, „p“)
  • Satzzeichen innerhalb einer Hervorhebung werden integriert („dringend baden, essen und anrufen„)
  • Satzzeichen, die am Ende einer Hervorhebung stehen, werden nur mit einbezogen, wenn es sie inhaltlich zur Hervorhebung gehören
  • geschützte Leerzeichen – also Leerzeichen zwischen zusammengehörenden Teilen („DIN 5008“) – dürfen nicht getrennt werden

1.4. Diagramme und Abbildungen

  • Diagramme benötigen mindestens eine Leerzeile vor und nach jedem Textelement
  • sie sollten möglichst zentriert auf der Seite positioniert werden
  • Abbildungen benötigen einen Mindestabstand von 2 mm zu den nächsten Elementen
  • beim Umfließen von Abbildungen darf der Zeilenabstand nicht verändert werden
  • Bildunterschriften werden in einer kleineren Schrift als der Fließtext erstellt, sie kann kursiv hervorgehoben werden muss zentriert dargestellt werden

1.5. Umsetzung längerer Texte

  • Seitenränder links und rechts betragen 25 mm (bei Korrekturen rechts auch 50 mm)
  • es gibt eine Kopfzeile mit integrierter Seitenzahl, die allerdings auch in der Fußzeile stehen kann
  • der Übersicht halber und zum besseren Lesefluss sollte ein größerer Zeilenabstand gewählt werden (Beispiel: 1,5 fach) oder ein weiteres einheitliches Maß
  • Fußnoten auf der jeweiligen Seite müssen mit mindestens einer Leerzeile und dem Fußzeilenstrich getrennt werden

 

2. Checkliste der wichtigsten Änderungen

Anhand dieser Checkliste können Sie nachprüfen, wo sich Änderungen im Vergleich zur DIN 5008 von 2005 ergeben haben.

In diesen Punkten gab es Änderungen:

  • Briefkopf (Bemaßung und Gestaltung)
  • Anschriftfeld (Rücksendeangabe)
  • linker Seitenrand (Fluchtlinie – Bemaßung)
  • Einrückungen/Aufzählungen
  • Informationsblock
  • Datum (Schreibweisen – Alternativen)
  • Hervorhebungen (Satzzeichen)
  • geschützte Leerzeichen
  • Diagramme
  • Abbildungen
  • Handhabung längerer Texte